Website-Icon Kinesiologie Taverner in Eschenbach SG

Meine Arbeitsweise

Es geht um Sie!

Sie als KlientIn stehen in meiner Praxis im Zentrum, denn die Kinesiologie geht davon aus, dass die Lösung immer im Klienten selbst zu finden ist. Gemeinsam finden wir heraus, was Sie anstelle Ihres Problems oder misslicher Lebenssituation lieber möchten. Während der Behandlung balancieren wir die Energien bezüglich Ihres Ziels auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene aus. Dazu verwende ich kinesiologische, craniosacrale, mentale und spirituelle Techniken und als Hauptwerkzeug der kinesiologische Muskeltest. Während der Balance werden Ihre Selbstregulationskräfte aktiviert, so dass Sie in Ihre Kraft kommen. Um Ihren Prozess noch zu unterstützen erarbeiten wir zusätzliche Möglichkeiten für Ihren Alltag. Auf diese Weise kommen Sie über mehrere Behandlungen Ihrem Ziel Schritt für Schritt immer näher.

Eine partnerschaftliche Arbeit

Kinesiologie ist eine partnerschaftliche Arbeit. Es ist wichtig, dass Sie als KlientIn aktiv mitarbeiten, motiviert sind und die Verantwortung für sich selbst und Ihren Prozess wahrnehmen. Mir liegt es am Herzen, dass wir einander stets mit Respekt begegnen und die persönlichen Grenzen wahren. Als Kinesiologin bin ich Ihre Begleiterin und unterstütze Sie auf Ihrem Weg und in Ihrem gesamten Prozess, wobei Ihre Bedürfnisse stets oberste Priorität haben. Selbstverständlich bin ich bei Bedarf auch zwischen den einzelnen Sitzungen für Sie da.

Babys, Kleinkinder, ältere Menschen, Tiere etc.

Bei einem Säugling, Kleinkind, akut Verletzten, Kranken, gebrechlichen älteren Menschen, einer sich im Ausland befindenden Person oder einem Tier kann der Muskeltest nicht direkt angewendet werden. In solchen Fällen arbeite ich deshalb mit dem Surrogatverfahren. Surrogat bedeutet «Stellvertreter», «Vermittler» oder «Ersatz». Der Stellvertreter muss immer einen Bezug zu der zu vertretenden Person / Tier haben.

Am besten eignet sich ein blutsverwandter wie die Mutter oder der Vater oder bei einem Tier der Besitzer. Das bedeutet, dass die Person / Tier nicht selbst in die Behandlung kommen muss, sondern dass über den Stellvertreter getestet und behandelt wird. Es ist auch möglich, dass z.B. ein Baby mit in die Behandlung kommt, der Muskeltest beim Stellvertreter und die kinesiologische Intervention beim Baby durchgeführt wird. Durch die Verbindung zwischen dem Stellvertreter und der Person / Tier ist bei einer Surrogat-Behandlung die Wirkung auf die Person / Tier genau so, als hätte man die Behandlung direkt an ihm selbst durchgeführt.

Wenn es möglich ist, sollte immer das Einverständnis der zu behandelnden Person eingeholt werden. Für eine Surrogatbehandlung ist es wichtig, dass der StellvertreterIn emotional stabil und auf keinen Fall schwanger ist.

Ich gehe sorgfältig mit persönlichen Daten um

Ich halte mich an das Berufsgeheimnis und unterstelle mich der Schweigepflicht. Zudem arbeite ich nach den ethischen Richtlinien des Berufsverbandes für Kinesiologie KineSuisse (Berufsverband für Kinesiologie) und an den Berufskodes des EMR (ErfahrungsMedizinischen Register).

Desweiteren bilde ich mich jährlich weiter, um auf dem neuesten Stand zu sein. Da mir Offenheit und Ehrlichkeit sehr am Herzen liegen, bitte ich Sie allfällige Fragen und Unklarheiten mit mir persönlich und offen zu besprechen.

Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihr Ziel zu erreichen.

«Du kannst dir inneren Frieden und Glückseligkeit nicht herstellen – sie sind deine wahre Natur. Sie bleiben übrig,
wenn du all das aufgibst,
was dich leiden lässt.»

SIDDHARTHA GAUTAMA

Die mobile Version verlassen