Meine Arbeitsweise

Als Kinesiologin arbeite ich klienten-, lösungs- und prozessorientiert. Die Kinesiologie geht davon aus, dass die Lösungen immer im Klienten selbst zu finden sind. Es geht also sowohl darum, dass der Klient für sein Problem bzw. sein Anliegen seine persönliche und individuelle Lösung findet als auch, dass er herausfindet, welches sein idealer Weg ist, um sein Ziel zu erreichen. Ich begleite und unterstütze den Klienten auf seinem Weg und in seinem gesamten Prozess. Kinesiologie ist eine partnerschaftliche Arbeit, wobei es wichtig ist, dass der Klient mitarbeitet und die Verantwortung für sich und seinen Prozess wahrnimmt. Mir ist es wichtig, dass wir einander mit Respekt begegnen und die persönlichen Grenzen wahren. Als Kinesiologin betrachte ich den Klienten ganzheitlich mit allem, was zu ihm und seinem Leben gehört. Kinesiologie betrachtet den Menschen als Einheit aus Körper, Geist und Seele und so arbeite ich auf verschiedenen Ebenen wie der körperlichen, mentalen und auch der emotionalen. Dabei lege ich den Fokus sowohl auf die Erhaltung und die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden als auch auf die Aktivierung der Selbstregulationskräfte.

Ich gehe sorgfältig mit persönlichen Daten um.
Ich halte mich an das Berufsgeheimnis und unterstelle mich der Schweigepflicht. Zudem arbeite ich nach den ethischen Richtlinien des Berufsverbandes für Kinesiologie KineSuisse (Berufsverband für Kinesiologie) und an den Berufskodes des EMR (ErfahrungsMedizinischen Register). Desweiteren bilde ich mich jährlich weiter, um auf dem neuesten Stand zu sein. Da mir Offenheit und Ehrlichkeit sehr am Herzen liegen, bitte ich Sie, allfällige Fragen und Unklarheiten mit mir persönlich und offen zu besprechen.


Kinesiologie mit Babys oder Kleinkindern, gebrechlichen, älteren Menschen, kranken, akut verletzten oder sich im Ausland befindenden Personen oder Tieren
Bei einem Säugling, Kleinkind, Verletzten oder sich im Ausland befindenden Person kann der Muskeltest nicht direkt angewendet werden, deshalb arbeite ich in solchen Fällen mit dem Surrogatverfahren. Surrogat bedeutet «Stellvertreter», «Vermittler» oder «Ersatz». Der Stellvertreter muss immer einen Bezug zu der zu vertretenden Person / Tier haben. Am besten eignet sich ein blutsverwandter wie die Mutter oder der Vater oder bei einem Tier der Besitzer. Das bedeutet, dass die Person / Tier nicht selbst in die Behandlung kommen muss, sondern dass über den Stellvertreter getestet und behandelt wird. Es ist aber auch möglich, dass z.B. ein Baby mit in die Behandlung kommt, der Muskeltest beim Stellvertreter und die kinesiologische Intervention beim Baby durchgeführt wird. Durch die Verbindung zwischen dem Stellvertreter und der Person / Tier ist bei einer Surrogat-Behandlung die Wirkung auf die Person / Tier genau so, als hätte man die Behandlung direkt an ihm selbst durchgeführt. Wenn es möglich ist, sollte immer das Einverständnis der zu behandelnden Person eingeholt werden. Für eine Surrogatbehandlung ist es wichtig, dass der Stellvertreter/ die Stellvertreterin emotional stabil und auf keinen Fall schwanger ist.

«Du kannst dir inneren Frieden
und Glückseligkeit nicht herstellen.
Sie sind deine wahre Natur.

Sie bleiben übrig,
wenn du all das aufgibst,
was dich leiden lässt.»

SIDDHARTHA GAUTAMA

Kinesiologie Taverner
Michèle Taverner-Egli
Custorweg 5
CH-8733 Eschenbach SG

Telefon: 076 471 40 59
e-Mail: kontakt@mehr-lebensfreude.com